icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Vom Kloster in die Administration: Wallfahrtskustodie ist umgezogen

Redaktion am 11.01.2021

2021 01 11 aoelfb wallfahrtssekretariat altoetting luise hell info-icon-20px Foto: Roswitha Dorfner
In der Altöttinger Wallfahrtskustodie, beheimatet in der Bischöflichen Administration, laufen bei Luise Hell die Fäden zusammen.

Wie bereits berichtet, werden die Kapuziner im Herbst 2021 das Kloster St. Magdalena verlassen und sich in Altötting auf das Bruder-Konrad-Kloster konzentrieren. Im Vorgriff darauf und im Zusammenhang mit dem Wechsel des Wallfahrtsrektors und Stadtpfarrers und im Zuge einer Verschlankung der Verwaltung ist bereits jetzt die Sekretärin der Wallfahrtskustodie, Luise Hell, in die Räume der Bischöflichen Administration am Kapellplatz umgezogen und wird von dort aus weiterhin Ansprechpartnerin für die Planung aller Wallfahrten und aller dazugehörigen Fragen bleiben.

Lui­se Hell oder ihre Ver­tre­tung sind künf­tig nun zu errei­chen unter der E‑mail-Adres­se: wallfahrt.​altoetting@​bistum-​passau.​de oder Tele­fon 08671÷95856122. Die Post­an­schrift: Bischöf­li­che Admi­nis­tra­ti­on / Wall­fahrts­kus­to­die, Kapell­platz 4, 84503 Alt­öt­ting. Unter ihrer bis­he­ri­gen E‑mail-Adres­se und Tele­fon­num­mer wird Lui­se Hell nur noch in ihrer Teil­zeit­auf­ga­be als Öko­no­min der bei­den Alt­öt­tin­ger Kapu­zi­ner­klös­ter mit fle­xi­bler Arbeits­zeit erreich­bar sein.

Die Wall­fahrts­kus­to­die wur­de den Kapu­zi­nern zusam­men mit dem St. Mag­da­len­ak­los­ter zum Fran­zis­kus­fest 1874 vom Pas­sau­er Bischof über­tra­gen. Sei­ner­zeit waren sie nach dem Weg­gang der Redemp­to­ris­ten die drit­te Wahl“, da zwei zuvor ange­frag­te Ordens­ge­mein­schaf­ten sich nicht zur Ver­fü­gung stell­ten. Die Kapu­zi­ner­brü­der stan­den zu die­ser Zeit, in der der Hl. Bru­der Kon­rad Pfört­ner im dama­li­gen St. Anna- Klos­ter war, bereits im Dienst der Wallfahrt.

Jahr­zehn­te­lang haben die Kapu­zi­ner dann unter der Lei­tung des jewei­li­gen Guar­di­ans, der auch Wall­fahrts­kus­tos war, vom Mag­da­len­ak­los­ter aus die Orga­ni­sa­ti­on der Wall­fahrt ver­ant­wor­tet und die anfal­len­den Arbei­ten selbst erle­digt. Im Febru­ar 2007 haben sie dann Lui­se Hell als Sekre­tä­rin der Wall­fahrts­kus­to­die und Öko­no­min der bei­den Kapu­zi­ner­klös­ter ein­ge­stellt. Sie wur­de zu einer sehr kom­pe­ten­ten Ansprech­part­ne­rin für alle Wall­fahrts­grup­pen und auch für vie­le Pil­ger und Insti­tu­tio­nen und erstell­te u.a. auch das wöchent­li­che Wallfahrtsprogramm.

Die Kapu­zi­ner sind für die Zusam­men­ar­beit mit ihr und ihre unter­stüt­zen­de Tätig­keit sehr dank­bar. Sie sehen aber auch rea­lis­tisch die Not­wen­dig­keit der Redu­zie­rung ihrer Auf­ga­ben auch am Gna­den­ort Alt­öt­ting, da in der Deut­schen Kapu­zi­ner­pro­vinz die Brü­der weni­ger und älter wer­den und nur weni­ge jun­ge Brü­der nach­kom­men, so dass es auch nicht mehr mög­lich ist, zwei Klös­ter an einem Ort län­ger zu halten.

So hat nach dem Umzug der Wall­fahrts­kus­to­die die Klos­ter­pfor­te St. Mag­da­le­na ein­schließ­lich tele­fo­ni­scher Erreich­bar­keit bereits jetzt redu­zier­te Öff­nungs­zei­ten: 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr. An Sonn- und Fei­er­ta­gen ist die Pfor­te nur vor­mit­tags geöffnet.

In drin­gen­den Fäl­len sind die Kapu­zi­ner im Klos­ter St. Kon­rad unter Tele­fon 08671/9830 erreich­bar. Die Kapu­zi­ner von St. Mag­da­le­na sind auch wei­ter­hin per E‑Mail zu errei­chen unter altoetting@​kapuziner.​org. Wei­te­re Schrit­te der Redu­zie­rung ste­hen dann heu­er an.

Text: red