icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Wallfahrten

Weg des Helfens, Dienens und des Gebets

Redaktion am 21.07.2021

2021 07 21 aoelfb wallfahrt malteser hilfsdienst1 info-icon-20px Foto: Roswitha Dorfner
Wallfahrt des Malteser Hilfsdienstes nach Altötting: Einzug der Fahnenträger.

Die Malteser-Wallfahrt der bayerischen Diözesen nach Altötting wurde heuer als Gebetswallfahrt gestaltet.

Beim Mal­te­ser Hilfs­dienst mit­zu­ar­bei­ten heißt für mich, es kommt von den Behin­der­ten und Kran­ken so viel Dan­ke­schön und Freu­de zurück – das kann man nicht mit Geld auf­wer­ten“. Her­bert Scheue­rer, ehren­amt­li­cher Ret­tungs­as­sis­tent aus der Diö­ze­se Regens­burg weiß, wovon er spricht, kann er doch nächs­tes Jahr mit Stolz auf sei­ne 50-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft bei den Mal­te­sern zurück­bli­cken. Er war bei der 49. Mal­te­ser-Wall­fahrt aus Bay­ern und Österreich/​Salzburg zum Gna­den­ort Alt­öt­ting am Sonn­tag, 18. Juli wie­der dabei, auch wenn die­se coro­nabe­dingt anders ablief. Sie fand allein für die Hel­fer und Betreu­er statt. Die Anlie­gen und Für­bit­ten der vie­len Kran­ken und Behin­der­ten, die die­ses Jahr daheim blei­ben muss­ten, wur­den beim Pil­ger­got­tes­dienst in der St. Anna-Basi­li­ka mit dem Regens­bur­ger Weih­bi­schof Josef Graf mit­ein­ge­schlos­sen. Als Kon­ze­le­bran­ten wirk­ten mit Lan­des­ca­ri­tas­di­rek­tor Msgr. Bern­hard Piendl, Regens­burg sowie für die Diö­ze­se Eich­stätt Dom­ka­pi­tu­lar Franz Mattes.

Wallfahrt Malteser Hilfsdienst – Impressionen I

Eine Woche lang war Sor­gen­brie­fe­trä­ger“ Sepp Ertl (sie­he Bil­der 3,4,6, Impres­sio­nen I) zuvor unter­wegs von Pas­sau nach Alt­öt­ting auf dem Via Nova-Pil­ger­weg. Er hat­te Brie­fe mit Anlie­gen von Teil­neh­mern der Mal­te­ser-Aus­flugs­fahr­ten sowie von Bewoh­nern des Mal­te­ser­stift St. Niko­la im Gepäck, die bei der gro­ßen Mal­te­ser-Wall­fahrt geseg­net wur­den und zusam­men mit Ker­zen und Gebets­kar­ten wie­der an die Emp­fän­ger zurück­ge­hen wer­den. Alt­öt­ting sei ein durch­be­te­ter Ort“, ver­si­cher­te Wall­fahrts­or­ga­ni­sa­tor Franz-Josef von der Heyd­te. Eine Ver­bin­dung zu allen Kran­ken und Behin­der­ten kön­ne man am bes­ten durch das Gebet her­stel­len. Die Mal­te­ser bezeich­nen in ihrer Ordens­re­gel aus dem Jahr 1125 die Kran­ken und Behin­der­ten als Her­ren­kran­ke“ – denn der Mal­te­ser­dienst sei zugleich ein Dienst am Herrn und Hei­land selber.

2021 07 21 aoelfb wallfahrt malteser hilfsdienst2 weihbischof graf info-icon-20px Foto: Roswitha Dorfner
Pilgergottesdienst des Malteser-Hilfsdienstes in der Altöttinger St. Anna-Basilika: der Regensburger Weihbischof Josef Graf bei der Feier der Eucharistie.

Über­zeug­te Chris­ten wie die Mal­te­ser leben aus dem Glau­ben her­aus, ver­si­cher­te Weih­bi­schof Graf in sei­ner Pre­digt. Den Weg des Hel­fens, Die­nens und des Gebe­tes zu beschrei­ten sei den Weg Mari­ens zu gehen, ver­bun­den mit Jesu und unse­rer Mut­ter, wie hier in Alt­öt­ting. Zwar kön­ne man den größ­ten baye­ri­schen Mari­en­wall­fahrts­ort nicht als ein­sa­men Ort bezeich­nen, einen Ort, an den sich Jesus mit sei­nen Jün­gern zurück­zie­hen woll­te um ein wenig aus­zu­ru­hen, sag­te der Weih­bi­schof mit Ver­weis auf das Tages­evan­ge­li­um. Gleich­wohl hät­ten sowohl Jesu Jün­ger damals wie wir heu­te Ent­span­nung, Erho­lung von der Anspan­nung des Arbeits­all­tags nöti­ger denn je. Doch auch in Stress­zei­ten sei eine geist­li­che Ein­kehr, ein Atem­ho­len für die See­le alle­mal mög­lich – was auch der Mal­te­ser-Hilfs­dienst mit sei­ner jähr­li­chen Wall­fahrt nach Alt­öt­ting tun wolle.

2021 07 21 aoelfb wallfahrt malteser hilfsdienst3 herzvotivgabe info-icon-20px Foto: Roswitha Dorfner
Wallfahrt des Malteser Hilfsdienstes 2021: Vertreter des Malteser Hilfsdienstes aus Salzburg übergaben eine silberne Herz-Votivgabe als Zeichen der Verbundenheit mit dem Marienwallfahrtsort Altötting.

Ver­tre­ter des Mal­te­ser Hilfs­diens­tes aus Salz­burg über­ga­ben bei der Nach­mit­tags­an­dacht vor der Gna­den­ka­pel­le an den stell­ver­tre­ten­den Wall­fahrts­rek­tor P. Nor­bert Schlen­ker OFMCap eine sil­ber­ne Herz-Votiv­ga­be als Zei­chen der Ver­bun­den­heit mit dem Mari­en­wall­fahrts­ort Alt­öt­ting. Vor dem Schluss­se­gen wur­den die Votiv­ker­zen der Pas­sau­er Wall­fahrts­teil­neh­mer sowie die Anlie­gen im Ruck­sack von Sepp Ertl geweiht.

Text und Fotos: Ros­wi­tha Dorfner

Wallfahrt Malteser Hilfsdienst – Impressionen II