Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Wallfahrten

Altötting: Schatzkammer öffnet ab 17. Juli wieder ihre Pforten

Michael Glaß am 06.07.2021

2021 07 06 aoelfb schatzkammer altoetting goldenes roessl1 Foto: Roswitha Dorfner
„Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum“, kostbares Kleinod: Das „Goldene Rössl“.

Seit mehr als eineinhalb Jahren war das weltbekannte „Goldene Rössl“ für die Öffentlichkeit nicht mehr zu sehen, doch nach einer „Corona-Zwangspause“ können Besucherinnen und Besucher das kostbare Marienaltärchen aus Gold und Emaille endlich wieder bestaunen. Ab dem 17. Juli öffnet das „Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum“ wieder seine Pforten.

Zu ent­de­cken gibt es im Haus Papst Bene­dikt XVI.“ frei­lich weit mehr als Schät­ze aus Gold und Sil­ber, näm­lich vie­le Expo­na­te mit ideel­lem Wert, die eine über 500-jäh­ri­ge Wall­fahrts­ge­schich­te und ‑kul­tur bezeugen.

2021 07 06 aoelfb schatzkammer altoetting vor wiedereroeffnung juli 2021 Foto: Michael Glaß
Vorbereitet: Franz Auer und Alois Burggraf (v..r.) stellen Anfang Juli 2021 das Schild vor dem „Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum“ auf. Fahnen mit neuem Design kommen bald hinzu, informieren Wallfahrtssekretärin Luise Hell und Wallfahrtsrektor Prälat Klaus Metzl.

Wir freu­en uns sehr, wenn wie­der Besu­cher kom­men“, sagt Wall­fahrts­rek­tor Prä­lat Klaus Metzl im Pres­se­ge­spräch. Nicht nur, um sel­te­ne und beson­ders kost­ba­re Expo­na­te zu prä­sen­tie­ren. Metzl kommt es vor allem auf den reli­giö­sen und spi­ri­tu­el­len Aspekt des Muse­ums an: Zum Ver­ständ­nis der Wall­fahrt sei ein Blick auf die Wall­fahrts-Geschich­te und ‑Kul­tur enorm wich­tig, erklärt er und ver­weist auf die vie­len Votiv­ga­ben; teils Jahr­hun­der­te alte Gaben, die Dank­bar­keit zei­gen, weil Men­schen auf Für­spra­che der Mut­ter­got­tes gehol­fen wurde“.

2021 07 06 aoelfb schatzkammer altoetting goldenes roessl2 Foto: Roswitha Dorfner
„Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum“, kostbares Kleinod: Das „Goldene Rössl“.

Vie­le wei­te­re sehr kost­ba­re Pre­zio­sen kom­men dann qua­si als Beloh­nung oben­drauf. Das Gol­de­ne Rössl“ etwa zäh­len Exper­ten zu den kost­bars­ten Kunst­schät­zen Euro­pas, welt­weit gar als das kost­bars­te Exem­plar der Gold­schmie­de- und Email­le­kunst“, infor­miert die Web­site zum Haus Papst Bene­dikt XVI.“. Zum Bestand zäh­len neben lit­ur­gi­schen Gewän­dern und Gerä­ten unter ande­rem rund 2000 Rosen­krän­ze, 1200 Schmuck­stü­cke, 1600 Mün­zen und Wall­fahrts­ab­zei­chen.“ Als beson­ders wert­voll gilt außer­dem das sog. Füll-Kreuz“, ein 185cm hohes Steh­kreuz aus Eben­holz; dar­über hin­aus der Braut­kranz der öster­rei­chi­schen Kai­se­rin Eli­sa­beth Sisi“.

Prä­lat Metzl hofft vor allem auch, dass sich Alt­öt­ting-Besu­che­rin­nen und Besu­cher in Zukunft für das Muse­um mehr Zeit neh­men. Dass die­se Hoff­nung berech­tigt ist, zeigt ein Trend zum Indi­vi­du­al­pil­gern, der zwar schon län­ger exis­tiert, aber durch die Coro­na-Pan­de­mie ver­stärkt wur­de, wie Ulri­ke Kir­nich auf Nach­fra­ge bestä­tigt. Die Lei­te­rin des Alt­öt­tin­ger Tou­ris­mus- und Wall­fahrts­bü­ros beob­ach­tet ähn­lich wie Prä­lat Metzl, dass mehr Wall­fah­rer mit dem Rad oder dem Auto, ein­zeln oder mit der Fami­lie, kom­men. Die­se blie­ben in der Regel län­ger am Ort als Teil­neh­mer gro­ßer Fuß-Wall­fahr­ten, die nach tage­lan­gem Marsch oft zu erschöpft sind für einen Muse­ums­be­such. Prä­lat Metzl erzählt eine Anek­do­te vom Regens­bur­ger Pil­ger­lei­ter Bern­hard Mei­ler: vie­le Teil­neh­mer hät­ten die­sem berich­tet, wie sehr sie den Aus­fall der gro­ßen Fuß-Wall­fahrt bedau­er­ten, dann aber eine eige­ne Wall­fahrt unter­nah­men – die­ses Mal mit all den Kin­dern sowie Oma und Opa, die sonst nicht mit­kom­men. Mei­ler habe dar­auf­hin fest­ge­stellt: Von unse­ren 7000 Regens­bur­ger Fuß­wall­fah­rern waren heu­er schon 12.000 da!“

„Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum“ – Impressionen

2021 07 06 aoelfb schatzkammer altoetting blick ins museum
„Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum“: Blick ins Museum.
2021 07 06 aoelfb schatzkammer altoetting votivgaben
„Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum“: verschiedene Votivgaben, darunter auch Naturalien, die bis ins 18. Jahrhundert hinein üblich waren.
2021 07 06 aoelfb schatzkammer altoetting votivbilder
„Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum“: Votivbilder.
2021 07 06 aoelfb schatzkammer altoetting tafelgemaelde
„Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum“: Tafelgemälde aus dem 16./17. Jahrhundert mit einer Darstellung einer Prozession auf dem Kapellplatz.
2021 07 06 aoelfb schatzkammer altoetting muenztruhe
„Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum“: Münztruhe, 18. Jahrhundert.
2021 07 06 aoelfb schatzkammer altoetting heiligendarstellungen
„Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum“: Volkstümliche Heiligendarstellungen.
2021 07 06 aoelfb schatzkammer altoetting erlaeuterungen
„Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum“: Erläuterungen zu Gnadenbildern, Abbildern und Reliquien.
2021 07 06 aoelfb schatzkammer altoetting brautkranz sisi
„Haus Papst Benedikt XVI. – Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum“: Brautkranz der Kaiserin Elisabeth von Österreich, 1854.

Frei­lich muss das eine das ande­re nicht aus­schlie­ßen, das Indi­vi­du­al- und das Gemein­schafts­pil­gern kön­nen sehr gut neben­ein­an­der statt­fin­den. Als all­ge­mei­nes posi­ti­ves Zei­chen wer­tet Wall­fahrts­rek­tor Metzl die Nach­fra­ge nach Ker­zen – die­se sei näm­lich trotz Coro­na rela­tiv kon­stant geblie­ben. Das zeigt: Die Men­schen kom­men mit einem reli­giö­sen Anlie­gen nach Alt­öt­ting und wol­len dafür eine Ker­ze ent­zün­den.“ Das zeigt außer­dem, dass die Alt­öt­tin­ger Wall­fahrts­kul­tur längst noch nicht reif fürs Muse­um“ ist. Ein Aus­flug in das Muse­um, der die eige­ne Wall­fahrt in die tra­di­ti­ons­rei­che Kul­tur von über 500 Jah­ren ein­bet­tet, kann jedoch trotz­dem nicht schaden.

Text: Micha­el Glaß

Tipps & Infos

Haus Papst Bene­dikt XVI. – Neue Schatz­kam­mer und Wall­fahrts­mu­se­um“, Öff­nungs­zei­ten ab dem 17. Juli: Mo-So, 10 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr; der Ein­tritt ist frei; eine Anmel­dung für einen Besuch ist nicht nötig; Grup­pen-Füh­run­gen kos­ten 35 Euro. Ein­zu­hal­ten ist das Coro­na-Sicher­heits­kon­zept mit Mund-Nasen-Schutz und Mindestabstand.

Weitere Nachrichten

2022 01 13 pb alb gnadenstunde 8dez21 4
Wallfahrten
13.01.2022

Mosaike aus der Wallfahrt

Selbst in den kalten Winter-Monaten kamen zahlreiche Gruppen und auch einzelne Pilger in Altötting an – hier…

2021 12 06 aoelfb diakonenweihe 2021
Bistum
06.12.2021

Diakonweihe in Altötting

In einem festlichen Gottesdienst unter Leitung von Bischof Stefan Oster sind am Samstag, 4. Dezember, in der…

2021 12 4 aoelfb nikolauswallfahrt altoetting 2018
Das glauben wir
04.12.2021

„Ich trage seinen Namen gerne!“

Nikolaus von Myra ist der wohl beliebteste Heilige in der christlichen Welt. Sein Gedenktag ist der 6.…

2021 11 23 aoelfb adoratio2021
Bistum
23.11.2021

Rückblick Adoratio@home 2021

Unter dem Titel „Das Leben der Kirche aus der Eucharistie. Adoratio@home“ fand am Samstag, den 20.11.2021 der…